Wir möchten auf unserer Internetseite Dienste von Drittanbietern nutzen, die uns helfen, unsere Werbeangebote zu verbessern (Marketing), die Nutzungsweise unserer Internetseite auszuwerten (Performance) und die Internetseite an Ihre Vorlieben anzupassen (Funktional). Für den Einsatz dieser Dienste benötigen wir Ihre Einwilligung, welche jederzeit widerrufen werden kann. Informationen zu den Diensten und eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie unter „Benutzerdefiniert“. Weitergehende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO Newsroom

Material für die Fahrzeuge von morgen

Neuheit von Aleris auf der AEE 2019
Karosserieleichtbau
© Aleris

OEMs ersetzen Stahl an Fahrzeugkarosserien, Türen, Stoßfängern, Crashboxen, Bremsen usw. bereits vielfach durch Aluminium. Mit dem Aufkommen von Elektro- und autonomen Fahrzeugen entdecken OEMs noch zusätzliche Einsatzmöglichkeiten für Aluminium: Der Bedarf an Batteriegehäusen und Wärmetauschern in Elektrofahrzeugen sowie die strukturelle Integrität von autonomen Fahrzeugen wird den Einsatz von Aluminiumblechen exponentiell erhöhen, erklärt AEE-Aussteller Aleris. Um auf die sich ändernde Marktnachfrage zu reagieren, entwickelt das Unternehmen Produkte mit höherer Umformbarkeit und präsentiert diese Anfang Juni in Nürnberg.

Je leichter ein Fahrzeug, desto größer seine Reichweite. Aluminium wird laut einer Studie künftig mehr als die Hälfte zur erwarteten Reduzierung der Fahrzeugmasse beitragen, die für Elektrofahrzeuge zur Reichweitenerhöhung nötig ist: Allein in Nordamerika soll der Aluminiumgehalt in Elektrofahrzeugen bis 2028 auf fast 256 Kilogramm pro Fahrzeug ansteigen.

Die thermischen und korrosionsbeständigen Eigenschaften von Aluminium machen das Material ideal für Batterierahmen. Aluminiumlegierungen bieten zudem die nötige Festigkeit, um Seitenaufprallprüfungen zur Crashsicherheit zu bestehen und Passagiere und Batterie im Falle eines Aufpralls zu schützen. Gehäusebodenplatten aus Aluminium sind nicht nur stark, sondern auch in der Lage, der Korrosion durch Witterungseinflüsse zu widerstehen.

Aluminium-Wärmetauscher, die speziell für Elektrofahrzeuge entwickelt wurden, können bis zu fünf Arten von Aluminium verwenden, die zusammengefügt werden. Diese speziellen Prozesse und Materialien gewährleisten eine sichere Abfuhr der von batteriebetriebenen Fahrzeugen erzeugten Wärme.

Luxuslimousinen werden wahrscheinlich die ersten selbstfahrenden Elektrofahrzeuge sein. Komfort und Sicherheit für die Fahrgäste sowie ein großzügiger Blick auf die Umwelt haben dabei höchste Priorität. Um große Fenster und eine ungehinderte Sicht zu ermöglichen, ohne die Sicherheit der Fahrgäste zu beeinträchtigen, wird leichtes Aluminium das bevorzugte Material sein.

www.aleris.com

Stand 12-226

top