Wir möchten auf unserer Internetseite Dienste von Drittanbietern nutzen, die uns helfen, unsere Werbeangebote zu verbessern (Marketing), die Nutzungsweise unserer Internetseite auszuwerten (Performance) und die Internetseite an Ihre Vorlieben anzupassen (Funktional). Für den Einsatz dieser Dienste benötigen wir Ihre Einwilligung, welche jederzeit widerrufen werden kann. Informationen zu den Diensten und eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie unter „Benutzerdefiniert“. Weitergehende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO Newsroom

Modular, hochflexibel, kräftig

Neuheit von Stäubli bei AEE 2019
Flexible Produktion
© Stäubli

Stäubli Connectors reist mit einem neuen Werkzeugwechselsystem für Roboter zur AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2019. Das neue „MPS 631“ zeichnet sich durch eine noch hohe Flexibilität und konstruktive Freiheiten aus.

Der neue Werkzeugwechsel „MPS 631“ mit einer maximalen Traglast von 630 kg bei Torsionsmomenten bis zu 5.000 Nm lässt sich vielseitig einsetzen, insbesondere bei Applikationen mit unterschiedlichen Fertigungstechnologien, bei denen es auf die Anbringung möglichst vieler Übertragungsmodule ankommt. Die Module lassen sich am Roboterflansch jetzt für eine bestmögliche Raumausnutzung noch platzoptimierter anbringen. Dadurch stehen mehr Modulplätze zur Verfügung. Anwender können sich mit dem „MPS 631“ über neue Möglichkeiten und konstruktive Freiheiten freuen.

Standardisierte Schnittstelle

Stäubli hat viel Anwender-Feedback in die Konzeption des neuen Roboterwechslers einfließen lassen: Eine einzige standardisierte Schnittstelle steht für alle Übertragungsmodule bereit. Induktive Sensoren übernehmen bei diesem Modell die permanente Überwachung der Betriebssignale für eine hohe Zuverlässigkeit. Das neu entwickelte, integrierte Busmodul „IDA 631“ bündelt sämtliche Schnittstellenfunktionen für die Sensorik während des Werkzeugwechselprozesses und die Aktorik im Arbeitsbereich des Roboters. Das kompakte Modul verarbeitet alle Signal- und Steuerstromübertragungen und bindet die Überwachung des kompletten Werkzeugwechselprozesses über das Bussystem in die Robotersteuerung ein.

Wechslerbaureihen in Eigenregie

Zudem stehen neue Daten- und Servosteckverbinder mit besseren Abschirmeigenschaften sowie Primärkreissteckverbinder mit optimierter Gehäuseform zur Verfügung. Beide Module sind mit der patentierten „Multi-Lam“-Technologie für eine zuverlässige Signalübertragung und einem optionalem Schnellwechselkopf ausgestattet.

Um eine maximale Verfügbarkeit der Wechsler zu garantieren, entwickelt und fertigt Stäubli als einziger Hersteller weltweit alle Wechslerbaureihen in Eigenregie. Der Verriegelungsmechanismus, die Medienmodule sowie die komplette Verbindungstechnologie stammen aus einer Hand. Das „MPS 631“ erfüllt die strengsten Anforderungen und Sicherheitsstandards in der Automobilproduktion, darunter auch die DIN EN ISO 102018-2 mit Performance Level PL d, Kat. 3.

Weiterhin präsentiert Stäubli den Roboter-Werkzeugwechsler MPS 260 für mittlere Traglasten sowie ein Multikupplungssystem für den Einsatz in Fertigungslinien des Karosserierohbaus.

 

Halle 12.0 / 12-203

Stäubli Tec-Systems GmbH Connectors, Bayreuth, Franziska Bussmann, Tel. +49 921 883-2335, f.bussmann@staubli.com, www.staubli.com

top